Vogelschlag an Gebäuden: Was können Unternehmen tun?

 
Vogelvielfalt gilt als einer der Indikatoren für intakte Lebensräume, gleichzeitig legen mehrere Studien nahe, dass diese auch akustische Vielfalt deutlich positive Effekte auf das Wohlbefinden und die Gesundheit von Menschen hat und die Lebenszufriedenheit steigert. Dabei sind die Populationen der meisten Singvogelarten in Mitteleuropa stark rückläufig. An erster Stelle sind für diesen traurigen Trend der Verlust an Lebensräumen und der Nahrungsgrundlage durch eine intensive, insektenfeindliche Nutzung unserer Naturräume verantwortlich.

Ein stets unterschätztes Problem stellt aber der Vogelschlag an Glasflächen dar – u.a. weil nur ca. 20 % der Vogelkollisionen überhaupt bemerkt werden. Zehn- bis hunderttausende von Vögeln prallen europaweit täglich gegen Glasscheiben und überleben dies nicht.
Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten „Bauen mit Glas und Licht“ und Vogelschutz miteinander zu vereinbaren.

Das Online-Seminar vermittelt Grundlagen und zeigt Möglichkeiten sowohl für Bestandsgebäude als auch für Neubauten auf.

Wie und warum entsteht Vogelschlag? Was hilft und was hilft nicht? Welche gesetzlichen Verpflichtungen hat ein Unternehmen vielleicht sogar, um Vogelschlag zu vermeiden? Was kann ich sonst noch tun für Vögel am Unternehmensstandort?

Auf diese und weitere Fragen wollen wir am 19. Januar 2022 Antworten bieten!
  • Was? Online-Veranstaltung “Vogelschlag an Gebäuden: Was können Unternehmen tun?"
  • Wann? Mittwoch, 19. Januar 2022 9-12 Uhr
  • Wo? Online – Teilnahmelink nach Anmeldung
  • Anmeldung
  • Ansprechpartnerin: Elpida Bazaios, elpida.bazaios@bodensee-stiftung.org

Referent*innen: “Vogelschlag an Gebäuden: Was können Unternehmen tun?”:

Dr. Wolfgang Fiedler -Max-Plank-Institut für Verhaltensbiologie, Benedikt-Huggins-Institut für deutsches und europäisches Verwaltungsrecht, Universität Heidelberg, Klemes Steiof - Senatsverwaltung Berlin, Rudolph, Bernd-Ulrich - Bayerisches Landesamt für Umwelt(LfU), Referat 55, Arten- und Lebensraumschutz, Staatliche Vogelschutzwarte, Steffan Natterer-Vivara Pro, Walter Niederer - Geschäftsführer des Naturschutzvereins Rheindeltahaus, Karin Vötsch - Expertin für Naturschutz, Bezirkshauptmannschaft Feldkirch.

Datum

19.01.2022 - 9-12 Uhr

Ort

Online

Veranstalter

Die Veranstaltung wird von der Bodensee-Stiftung sowie dem Amt der Vorarlberger Landesregierung und dem Umweltzentrum Hannover e.V. organisiert.
 
 

Ísť späť

COPYRIGHT ©2019 biodiversity premises