Einführung eines auf die biologische Vielfalt ausgerichteten Systems zur Überwachung von Geschäftsräumen, um die Leistung von Unternehmen und ihr Engagement für die biologische Vielfalt zu bewerten

 

Das LIFE BooGI-BOP-Team hat Version 1.0 des Monitoring-Systems für die biodiversitätsorientierte Gestaltung von Firmengeländen (BOP) auf den Markt gebracht, mit dessen Hilfe die Fortschritte bewertet werden können, die Unternehmen bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung der Biodiversität in ihren Gebäuden in ganz Europa erzielen.

 

BOP ist ein pragmatischer Ansatz, um zum Schutz der Biodiversität - insbesondere in dicht besiedelten Regionen - beizutragen. BOPs wie Blumenwiesen, Hecken, begrünte Dächer und Gewässer bieten der lokalen Fauna und Flora dauerhafte oder vorübergehende Lebensräume und tragen zur Schaffung ökologischer Korridore und zur Vernetzung der so genannten grünen Infrastruktur bei.

 

Europaweit erhöhen die BooGI-BOP-Projektpartner das Bewusstsein und die Motivation von Unternehmen und verwandten Wirtschaftsakteuren, Biodiversität als wichtiges Thema in das Management und die Entscheidungsfindung von Unternehmen einzubeziehen. Durch erste Bewertungen erhalten Unternehmen einen individuellen Überblick über das Biodiversitätspotenzial ihrer Betriebsstätten und Beratung zu den nächsten Schritten für eine biodiversitätsorientierte Gestaltung der Firmenstandorte.

 

Die Entwicklung des BOP-Monitoringsystems ist ein relevanter Meilenstein, der es dem Projekt ermöglicht, die Maßnahmen der BOP zu bewerten, die sich daraus ergeben, dass Unternehmen im Laufe der Zeit BOP-Kriterien bei der Bewirtschaftung ihrer betrieblichen und staatlichen Grünflächen, Gärten oder Infrastrukturen anwenden, die sich an der Biodiversität orientieren.

 

Drei Hauptanliegen: Biodiversität, Soziales und Unternehmen

Das vorgeschlagene Überwachungssystem umfasst drei sich ergänzende Bereiche mit ihren jeweiligen Fragenkomplexen zur Bewertung der Unternehmensleistung und des Engagements für die biologische Vielfalt:

"Biodiversität" (Teil 1 und Teil 2), der darauf abzielt, die Maßnahmen des Unternehmens zur Verbesserung der Biodiversität in seinen Räumlichkeiten zu überwachen;

"Soziales", dessen Ziel es ist, potenzielle Beiträge der Biodiversität zum Wohlbefinden der Mitarbeiter und zum Bewusstsein der Bürger zu überwachen; und

"Unternehmen". Dieser letzte Teil befasst sich mit der Integration der Biodiversität in das Management des Unternehmens.

 

Die in das Überwachungssystem integrierte Umfrage sammelt Daten über BOP, die von den Mitarbeitern des Unternehmens bereitgestellt werden, sowie Informationen über externe Aktivitäten des Unternehmens hinsichtlich des Beitrags von BOP zu grünen Korridoren, anderen grünen Infrastrukturen oder Initiativen zum Schutz geschützter Arten. Diese Aktivitäten tragen direkt zur Reduzierung von Belastungen oder Bedrohungen der Biodiversität bei. Die Umfrage verbindet Unternehmen mit einer offenen Datenbank, Artenlisten oder Karten, um die Datenerfassung zu erleichtern.

 

Unternehmen, die über bestehende BOP verfügen, sind herzlich zur Teilnahme an dieser Monitoring-Umfrage eingeladen, um zu beurteilen, wie die von ihnen umgesetzten BOP-Maßnahmen zur Verbesserung der Biodiversität und des Wohlergehens der Mitarbeiter und der Gesellschaft beitragen.

Falls Sie an einer Teilnahme interessiert sind, senden Sie bitte eine E-Mail an die entsprechende Kontaktperson in Ihrem Land. Nach dem Ausfüllen der Fragebögen wird das BooGI-BOP-Team einen Monitoring-Bericht mit den gesamten Daten der Testphase exklusiv für die teilnehmenden Unternehmen erstellen.

 

Das BooGI-BOP-Team hat einen Leitfaden herausgegeben, der Unternehmen bei der Navigation durch das Monitoringsystem helfen soll.

 

BOPs und die Biodiversitätsstrategie der EU

Der Zweck der BOPs steht im Einklang mit der neuen Biodiversitätsstrategie der EU, in der hervorgehoben wird, dass der Verlust der biologischen Vielfalt und der Zusammenbruch der Ökosysteme eine der größten Bedrohungen für die Menschheit sind und dass sie auch die Grundlagen unserer Wirtschaft bedrohen. Um diese Trends umzukehren, zielt die Strategie darauf ab, sicherzustellen, dass sich die biologische Vielfalt Europas bis 2030 zum Nutzen der Menschen, des Planeten, des Klimas und unserer Wirtschaft im Einklang mit der Agenda für nachhaltige Entwicklung bis 2030 und den Zielen des Pariser Abkommens über den Klimawandel auf dem Weg der Erholung befindet.

 

Einige Maßnahmen, die in der Strategie vorgeschlagen werden, sind die Einrichtung ökologischer Korridore, um eine genetische Isolation zu verhindern, die Migration von Arten zu ermöglichen und gesunde Ökosysteme zu erhalten und zu verbessern, sowie das Pflanzen von Bäumen und der Einsatz grüner Infrastruktur. Darüber hinaus erkennt die Strategie die Tatsache an, dass der Schutz und die Wiederherstellung der Natur mehr als nur Regulierung erfordert. "Sie wird Maßnahmen von Bürgern, Unternehmen, Sozialpartnern und der Forschungs- und Wissensgemeinschaft sowie starke Partnerschaften zwischen der lokalen, regionalen, nationalen und europäischen Ebene erfordern". Jeder hat eine Rolle zu spielen, um den Verlust der biologischen Vielfalt zu stoppen, und die Beteiligung des privaten Sektors als Schlüsselakteur für den Wandel wird entscheidend sein. Aus diesem Grund kann das von den LIFE-BooGI-BOP-Partnern entwickelte Monitoringsystem ein nützliches Instrument sein, um zu evaluieren, inwieweit die von Unternehmen angewandte biodiversitätsorientierte Gestaltung von Firmengeländen zur Erreichung der Ziele der Biodiversitätsstrategie der EU beiträgt.

 

Image source: Stiftung Natur und Wirtschaft

Volver

COPYRIGHT ©2019 biodiversity premises